Reformprioritäten der einzelnen Länder unterschiedlich gelagert

08.08.2019, 11:53 von Michaela Haag

Die OECD hat die wachstumsorientierten Reformprioritäten für 2019 untersucht. Bei Österreich steht die Erleichterung der Vollzeitbeschäftigung beider Eltern im ganzen Land, niedrigere Grenzsteuersätze für Arbeitseinkommen, Anreize zu geben, um länger im Erwerbsleben zu bleiben, Abbau von Wettbewerbsbarrieren bei freiberuflichen Dienstleistungen und im Einzelhandel sowie Verbesserungen in der tertiären Ausbildung im Fokus.

Neben Österreich steht auf der Agenda für 2019 das Thema Ausbildung auch noch in der gesamten EU, der Türkei, Indien, China, Indonesien, Australien, Neuseeland, Südafrika, den USA und Kanada, Mexiko, Brasilien, Argentinien und Chile. Die Verbesserung und Effizienz der Steuerstruktur ist auch noch der gesamte Euroraum, Norwegen, Russland, Japan, Australien, die USA sowie Brasilien und Argentinien ein wichtiger Punkt. Die Verbesserung der Stellung der Frauen im Arbeitsleben sind neben Österreich auch noch Deutschland, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Finnland, Japan, Südkorea, den USA, Mexiko sowie Chile und Argentinien ein Anliegen.

Es zeigt sich, dass weltweit die Reformrioritäten für das wirtschaftliche Wachstum sehr heterogen sind.

Quelle: OECD
https://www1.compareyourcountry.org/going-for-growth/en/0/1283/default

Zurück

Einen Kommentar schreiben