Vortrag

29.11.2011, 10:00 von Alexander Willim

Innovationspreis Mercur 2011 für neuartiges Ortungssystem

„Innovationen, neue Technologien und Kreativität sind die Basis für ökonomischen Erfolg und damit ein entscheidender Wachstumsmotor für Wiens Wirtschaft. Mit der Verleihung des Mercur-Innovationspreises möchte die Wirtschaftskammer Wien jene Unternehmen auf die Bühne holen, die durch Innovationskraft für wichtige Impulse für die heimische Wirtschaft sorgen“, sagte Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, anlässlich der Präsentation des Mercur-Siegers 2011. Das Unternehmen Selsys Software Solutions holte sich mit „OLOS – Nahtlose Indoor-Outdoor Lokalisierung von Objekten“ den begehrten Innovationspreis.

Die Auswahl traf eine unabhängige Jury – heuer erstmals das Industriewissenschaftliche Institut. Die die eingereichten Projekte wurden hinsichtlich Innovationsgrad, Kreativität, praktischer Nutzen und Marktfähigkeit bewertet. Der Abend brachte insgesamt neun Sieger hervor: einen Gesamtsieger, der aus den Siegern der Hauptkategorien „Innovation“, „Kreativität“ und „Jungunternehmer“ gekürt wird sowie vier Sieger in den Sonderkategorien „Econovius“ „Feminova“, „Kooperation“ und „Digital Health“. Außerdem wurde im Rahmen der Innovationsausstellung ein Publikumspreis vergeben. In den vergangenen 24 Jahren wurden rund 1.500 Projekte für den Mercur-Innovationspreis eingereicht. „Eine Erfolgsgeschichte, die beweist, wie innovativ Wiener Unternehmen sind“, sagte Jank.

Die Preisträger

Mercur-Gewinner 2011 aus der Kategorie Innovation
Der diesjährige Mercur-Hauptpreisträger Selsys Software Solutions GmbH kommt aus der Kategorie Innovation und arbeitet seit Jahren mit Kunden aus den Bereichen Security Systems, Gebäudeüberwachung und Facility Management zusammen. Mit der Produktneuheit „OLOS“ hat das Unternehmen ein marktfähiges System zur nahtlosen Lokalisierung von Objekten sowohl In- als auch Outdoor entwickelt. Seit April 2011 ist das Produkt am Markt verfügbar und deckt ein breites Anwendungsspektrum ab: Überall, wo Personen oder Objekte geschützt, beobachtet und gefunden werden sollen, spielt das System seine Stärken aus.

Sieger Kategorie Kreativität
Lady Gaga hat eine und in Hollywood ist man ganz verrückt danach – die Rede ist von den Eye Patches und Masken des Unternehmens „AND_i“ aus Wien-Landstraße. Der Unternehmer Andreas Eberharter gründete als ausgebildeter Goldschmied und Bildhauer im Jahr 2001 das Label „AND_i“. Eberharters Schmuck-Kreationen lassen sich am ehesten als tragbare Skulpturen beschreiben. Die von „AND_i“ eingereichte Augenklappe war ursprünglich als Eye-Catcher für Fotoshootings geplant, sorgte jedoch auch bei internationalen Mode-Shows für Aufsehen. Seit Lady Gaga in ihrem Video zum Song „Paparazzi“ eine Augenklappe von „AND_i“ trug, zählen Eye-Patches in der internationalen Mode- und Lifestyle-Szene zum absoluten Must-have-Accessoire.

Sieger Kategorie Jungunternehmer
Die 2008 gegründete Insposo GmbH hat sich auf die Trainingsmethoden im Spitzen-, Leistungs- und Nachwuchssport fokussiert. Mit einer speziell entwickelten Software können komplexe individuelle Trainingspläne erstellt werden, die den Zeitaufwand von Trainern und Sportwissenschaftlern um bis zu 80 Prozent reduziert.

Gewinner der Sonderkategorien
Mit SSX1 holte das Unternehmen emotion3D KG den Preis in der Kategorie Econovius. SSX1 ist eine Software, mit der 3D-Filmszenen während der Bearbeitung aus unterschiedlichen Positionen mit „virtuellen Kameras“ nachgedreht werden können.

Den Sonderpreis in der Kategorie Feminova sicherte sich Renate Gruber mit ihrem Unternehmen CupCakes Wien. Innerhalb eines Jahres sind ihre CupCakes und süßen Design-Törtchen eine registrierte internationale Marke mit 11.000 Facebook-Freunden. In ihrem florierenden Geschäft in der Josefstadt beschäftigt Gruber mittlerweile 10 Angestellte und verkauft bis zu 1000 Stück CupCakes täglich.

Die LOYTEC electronics GmbH hat in Zusammenarbeit mit dem AIT (Austrian Institute of Technology) in Seibers¬dorf und Perfection Solutions aus Cincinnati (Ohio/USA) eine Zeitschaltprogramm-Lösung für Schulgebäude entwickelt. Dadurch wird der Energieverbrauch der Schulen gesenkt ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. LOYTEC holte damit den Preis der Kategorie Kooperation.

Den Sonderpreis in der neugeschaffenen Kategorie Digital Health sicherte sich das Unternehmen Spantec GmbH mit dem automatischen Sturzerkennungssystem i-Residence, das in Seniorenwohn- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern und zunehmend auch in Privathaushalten Anwendung findet.

Den Publikumspreis ging an SOUND:FRAME AV AGENCY
Die Agentur sound:frame AV ist aus der Arbeit an dem gleichnamigen Festival ent¬stan¬den, welches mittlerweile zu den bedeutendsten Festivals für audiovisuelle Kunst in Eu¬ro¬pa zählt. sound:frame AV ist Plattform und Netzwerk sowie Agentur für audiovisuelle Künstlerinnen und Künstler. Sie erstellt bzw. vermittelt kreative Projekte zur audiovisuellen Innen- und Außenraumgestaltung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben