Medieninformation

02.01.2013, 13:00 von Alexander Willim

Erfolgsmotor der Österreichischen Volkswirtschaft

Mit einer Prognose für den Umsatz von 21,2 Mrd. Euro bzw. einem Produktionswert von 19,4 Mrd. Euro im Jahr 2012 rangiert die Automotive Zulieferindustrie im Spitzenfeld der österreichischen Industrie. In den Firmen der Automotiven Zulieferer Österreichs werden 2012 nahezu 70.000 Personen beschäftigt gewesen sein. Damit zählt der Sektor zu den heimischen Industriegruppen mit der höchsten Beschäftigung. An Bruttowertschöpfung generieren die heimischen Automotiven Zulieferunternehmen rund 5,5 Mrd. Euro und platzieren sich damit ebenso in der Top-Liga.

 

Die Prognose für das Jahr 2012 zeigt, dass gesamtwirtschaftlich ein Produktionswert von nahezu 32,5 Mrd. Euro (5,9 % des Produktionswertes Österreichs 2010) sowie eine Wertschöpfung von knapp 11,7 Mrd. Euro (4,5 % von Österreichs Bruttowertschöpfung 2010) direkt, indirekt und induziert von den Automotiven Aktivitäten, also Produkten und Dienstleistungen, die konkrete Aufgaben im Fahrzeugbau erfüllen, der heimischen Zulieferunternehmen abhängen. Mit den Automotiven Tätigkeiten sind weiters mehr als 164.000 Arbeitsplätze in Österreichs Volkswirtschaft (3,9 % der Beschäftigungsverhältnisse Österreichs 2010) verbunden. Dies bedeutet eine leichte Zunahme der Beschäftigung unmittelbar in der Automotiven Industrie zwischen 2005 und 2011, während in der Industrie die Beschäftigtenzahl um rund ein Prozent rückläufig war. Ausgedrückt in Vollzeitäquivalenten (VZÄ), beschäftigen die Unternehmen des Gesamtsamples durch ihre Automotive Leistungskraft gesamtwirtschaftlich bis zu 146.750 VZÄ (4,2 % der VZÄ Österreichs 2010).

Diese und weitere Ausführungen finden sich in der aktuellen Broschüre „Erfolgsmotor der Österreichischen Volkswirtschaft“ der ARGE Automotive Zulieferindustrie der Wirtschaftskammer Österreich (1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63), welche unter maßgeblicher Mitarbeit des Industriewissenschaftlichen Institutes (IWI) erstellt wurde. Die Broschüre ist auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich (www.wko.at) gratis herunterzuladen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben